Mittwoch, 09. Juli 2014

Jetzt kann ich mich endlich mal wider melden !!!
(Die anderen Tage wurden bis zum Sonntag aktuaisiert und neu geschrieben. Bitte beim Montag, 07. Juli anfangen zu lesen, da man sonst womöglich nicht mitkommt)
Heute waren wir am Zapato, das bedeutet Schuh und es war ein riesiger Felsen, der einem Schuh meiner Meinung nach zwar nicht sooo nahekam, aber dafür war das Drumherum toll !
Ich bin eine kleine Runde auf einem Esel geritten und es gab eine Art kleinen Streichelzoo mit Franzisco, einem Babyesel, der wirklich wahnsinnig süß war, und seiner Mutter Maria-Julia, mehreren Pfaus (Plural Pfau ?), Lamas, Ponys und einem kleinen Welpen, der mein absoluter Liebling war. Danach sind wir nur noch ein bisschen durch die Gegend gefahren und haben die "Hügel"-Berge angeschaut.
Jetzt sind gerade alle im Mittagsschlaf und ich sitze in der Hotellobby. An die Siestas kann ich mich einfach nicht gewöhnen.
Ich versuche noch kurz meine bisher gewonnenen Eindrücke über die Landschaft in Worte zu fassen 
Also erstmal: Das ist ganz schön schwer, weil es wirklich wunderschön ist !!
Die Gegend hier erinnert mich ein bisschen an eine Wüste... Es ist zwar alles grün und bewachsen, aber es gibt so viele Felsen, die aussehen, als wären sie aus Sand. 
Die Berge hier, die wie ich finde, eher aussehen wie riesige Hügel, da sie keine Spitze haben, aber trotzdem wahnsinng hoch sind, sehen von weit weg aus, als wären sie über und über mit Moos bewachsen und als könnte man total einfach auf ihnen umherspazieren. 
Je näher man hinkommt, stellt man fest, dass das "Moos" riesige Bäume sind, die überall hin wachsen und bestimmt total toll zum Klettern wären... 
Dann biegt man um eine Kurve und die Landschaft verändert sich ins komplette Gegenteil !! (Das ist mir mehrmals passiert ! Ach, mach ich doch von dem noch schnell ein Foto und Kurve und nichts mehr !) 

Die Wälder werden von steppenartigen Wiesen abgelöst, die noch mehr meinen Eindruck einer Wüste bestätigen. Heute zum Beispeil standen wir oben an einer Art Schlucht (Fotos folgen noch). Tief in der Mitte unter uns floss ein kleiner Bach und dann überall diese Felsen und Bäume, die aussehen, als würden sie sich an der Kante der Steine festhalten müssen, um nicht zu fallen. An dem Fluss/Bach dann die gewohnten freien Pferde, Ziegen und Kühe und ich bin mir so sehr vorgekommen wie in "König der Löwen", dass ich bis zum Mittagessen einen Ohrwurm von "The circle of life" hatte !! 

Es tut mir wirklich leid, dass es mit den Bildern noch etwas dauert, denn die will ich eigentlich niemandem vorenthalten, aber ich habe meine Kamera oben im Zimmer gelassen und will meine Gastfamilie während der Siesta nicht stören ! 



Ich kann wirklich nicht genug von diesem Baum bekommen, die Farben sind toll und alleine die Tatsache, einen Orangebaum vor dem Haus zu haben, fasziniert mich einfach!

Ich liebe diesen Baum so sehr!


König der Löwen-Feeling!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Freue mich über jeden Kommentar, egal ob Lob, Kritk oder einfach nur eure Meinung! I love your comments! ♥